Meine Seite hat eine neue Rubrik!

Wer sich vor Kurzem oben durch das Menü meiner Webseite geklickt hat, wird festgestellt haben, dass es eine neue Rubrik gibt, die sich „Shop“ nennt. Ich will kurz erläutern, wie es dazu kam und was es dort zu finden gibt.

Bekanntermaßen hat das Schreiben für mich eine große therapeutische Komponente. Mit der Zeit kam in mir immer wieder die Frage, ob ich damit nicht auch Geld verdienen könnte, da es mir Spaß macht und außerdem heilsam wirkt. Für den Anfang wäre ich ja schon zufrieden, einfach nur die Kosten auszugleichen, die das Führen eines Blogs mit sich bringt (Serverkosten etc.). Außerdem wäre es natürlich cool, auch ein bisschen für den Zeitaufwand des Schreibens „belohnt“ zu werden.
Ich dachte zunächst darüber nach, Werbeanzeigen zu schalten. Aber es gab zu viele Gründe, die dagegen sprachen: Ich selbst hasse es, wenn ich als Leser von nervigen Bannern belästigt werde. Und nun sollte ich meinen Lesern das Gleiche zumuten? Niemals! Zumal ich vielleicht auch gar nicht hinter dem stehe, für das ich werben müsste… Also verabschiedete ich mich von der Idee der Werbeanzeigen. „Vielleicht fällt mir ja irgendwann was Besseres ein“, dachte ich bei mir.
_

Shirts und Tassen statt nervige Werbe-Banner

Herbst 2018: Ich starte einen neuen Job, melde mich beim Finanzamt als nebenständiger Freiberufler an und habe meine letzte offizielle Psychotherapie-Sitzung. Es ist eine Zeit, die ganz stark nach Neuanfang riecht. Entsprechend beschäftige ich mich viel mit dem Thema „Glaubenssätze“. Ich würde die alten Denkmuster gerne ad acta legen und durch neue ersetzen, um endlich richtig durchstarten zu können. Ich hatte diesbezüglich bisher immer so meine Rituale. Entweder schrieb ich die neuen positiven Glaubenssätze auf und klebte sie in meiner Wohnung an die Wand. Oder ich tat dasselbe mit Postkarten, die optimistische Botschaften zeigten. Da kam eine Frage in mir auf: Wäre es nicht geil, seine neuen Glaubenssätze mit sich jeden Tag herumzutragen, sodass man ständig mit ihnen konfrontiert wird? Wäre es nicht geil, von seinem T-Shirt an den neuen Lebensstil erinnert zu werden? Die Idee der „Therapie-Shirts“ war geboren – einer Kollektion, die ausschließlich positive Aussagen zum Leben zeigt. Dieser optimistische Ansatz war mir ganz wichtig, da ich mich bisher daran störte, dass die meisten bereits vorhandenen Shirt-Motive da draußen von Zynismus und Sarkasmus geprägt waren. Ich möchte jedoch die Botschaft der Liebe in die Welt hinaus tragen – so pathetisch das auch klingen mag.

Während ich so an den ersten Motiven arbeitete, kam die nächste Idee: ein Tassen-Set namens „Positive Anteile“, das einfach nur bestimmte Schlagwörter auf einem passenden Hintergrund zeigt.
_

Die Arbeit hat sich gelohnt…

Der vergangene Monat war eine turbulente Zeit in meinem Leben. Vormittags ging ich meinem Bürojob nach. Am Nachmittag werkelte ich akribisch an meinen Designs. Nun sind sie fertig, wobei ich bestimmt noch weitere Motive ergänzen werde nach und nach.
Zu finden sind jene Motive in der neuen Shop-Rubrik auf meiner Webseite. Die Links dort leiten direkt weiter zum Anbieter Shirtee, wo die Produkte mit meinen Designs vertrieben werden.

Hier ist der Link zu meinem Shirt-Shop auf Shirtee*: https://www.shirtee.com/de/store/shirts-by-didi-burnault/

Hier ist der Link zu meinem Tassen-Shop auf Shirtee*: https://www.shirtee.com/de/store/tassen-by-didi-burnault/

Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern! 🙂

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Shirtee. Die Preise der Produkte finden sich ebenfalls auf der Seite von Shirtee.

Der Krisenwandler ist auch auf Facebook und bei Twitter sowie Instagram zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.