„Therapie-Shirts“-Kollektion

Therapie-Shirts-Kollektion

Ihr seid gerade dabei, euer Leben zu verändern, alte Verhaltensmuster und Glaubenssätze über Bord zu werfen oder möchtet einfach nur eine positive innere Haltung entwickeln? Dann ist die Kollektion „Therapie-Shirts“ genau das Richtige für euch!

Die Kollektion „Therapie-Shirts“ habe ich ursprünglich mit dem Gedanken entworfen, dass man alle Motive auf einem weißen Oberteil trägt, was eine Anspielung auf eine Zwangsjacke darstellen sollte. Mittlerweile bin ich von dieser Idee abgerückt, wodurch die Vielfalt der Produkte allerdings größer wird: Shirts und Pullis für Männlein und Weiblein, für Jung und Alt in den unterschiedlichsten Größen und Farben. Außerdem kann man die meisten Motive auch für Tassen, Kopfkissen und Fußmatten bestellen.

Die Motive selbst entspringen dem therapeutischen Kontext oder dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Mal ist die Botschaft liebevoller, mal etwas humorvoller. Aber immer lebensbejahend.

Die Bestellung erfolgt auf shirtee.com. Dort gibt es für jedes Motiv auch einen Konfigurator, um Produkt, Größe und Farbe zu variieren. Meine „Therapie-Shirts“-Kollektion ist unter folgendem Link zu finden: https://www.shirtee.com/de/store/shirts-by-didi-burnault/

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Shirtee. Die Preise der Produkte finden sich ebenfalls auf der Seite von Shirtee.

Therapie Shirts 2

Therapie Shirts 3

Raus aus der Klinik – und dann?

Bild Türschlüssel

Jeder, der schon einmal in einer psychosomatischen Klinik oder Ähnlichem war, kennt diese Situation. Da wird man die ganze Zeit so liebevoll umsorgt und will eigentlich gar nicht mehr gehen. Doch nach so und so vielen Wochen wird man entlassen, kommt nach Hause zurück und es fühlt sich alles an wie vor der Klinik. Schnell hat einen der Alltag wieder und man hat das Gefühl, es hat sich nichts verändert und man ist der Situation nicht gewachsen. Ein beschissenes Gefühl, das einen zermürben kann!
Das Gute ist: Man kann dem schon rechtzeitig entgegenwirken. Ich habe damals in der letzten Woche in der Klinik einen Plan geschrieben, wie ich die positiven Aspekte des Klinik-Alltags in meinen Alltag zu Hause integrieren kann. Diese 8 Punkte möchte ich in diesem Artikel vorstellen.
(mehr …)

Leistungsgedanken (10)

In dieser Artikel-Serie werden Marco Zander und ich abwechselnd Artikel über das für unsere Gesellschaft typische Leistungsdenken und dem damit verbundenen Thema Burnout schreiben. Die Idee ist, dass so eine Art Konversation zwischen uns beiden Autoren entsteht, die wir offenlegen.
Im zehnten Teil der Serie beschreibe ich, welche Kraftquellen ich alle habe, die mir Energie geben und mich auftanken lassen, wenn ich erschöpft bin.

(mehr …)

Vaterschaftstest. Jetzt also doch.

Bild Wattestäbchen

Wo fange ich nur an? Wie sinnbildlich – ist diese Frage doch fast doppeldeutig zu verstehen. Schließlich führt es mich momentan zurück zu meinen Ursprüngen. Trotzdem muss ich auch dazu sagen, dass ich die meiste Zeit meines Lebens nie angezweifelt habe, dass mein Vater auch mein leiblicher Vater ist. Wie kam es also nun dazu?
(mehr …)

Beate Kuby Gasch über systemische Aufstellungsarbeit [Interview]

Bild Beate Kuby Gasch

Ich werde in Zukunft Interviews mit Fachleuten auf meiner Webseite veröffentlichen, um verschiedene psychotherapeutische Methoden vorzustellen. Als erste Interview-Partnerin konnte ich Beate Kuby Gasch gewinnen, um mit ihr über systemische Aufstellungsarbeit zu sprechen. Dabei ging es unter anderem um die Fragen, was Aufstellungen überhaupt sind und warum sie ein so tolles therapeutisches Werkzeug darstellen.

(mehr …)