Mein Leben

Was ist Selbstliebe?

Herz im Sand

Keine andere Frage beschäftigt mich seit dem Therapie-Prozess so sehr wie die nach Selbstliebe. Das ist im Grunde genommen auch ganz logisch, da Selbstliebe etwas so Fundamentales ist auf dem Weg zum gesund und glücklich sein.

Das Geheimnis bezüglich Selbstliebe ist, dass sie der Schlüssel ist, um andere Menschen und letztlich auch das Leben zu lieben. Oder anders ausgedrückt: Man wird nie in der Lage sein, jemand anderen zu lieben, wenn man nicht in der Lage ist, sich selbst anzunehmen und zu lieben. Aber das ist leider so saumäßig schwer. Und leider gibt es dazu auch nicht sowas wie eine Anleitung, die einem sagt, wie es geht.
Und was ebenso schlimm ist: Selbstliebe zu spüren ist fast wie das Fangen eines Schmetterlings. Man kann sie am Anfang nur ganz kurz halten und dann ist sie schon wieder verflogen. Dabei will man sie doch dauerhaft halten. (Zugegeben: Die Metapher ist nicht so ganz stimmig für mich als Naturliebhaber, denn ich will den Schmetterling ja wieder fliegen lassen in seine Freiheit. Selbstliebe dagegen will ich dauerhaft „installieren“.)

Trotzdem ist dieses Gefühl, einmal Selbstliebe erfahren zu haben, so unglaublich schön, dass man immer wieder danach strebt.
Die letzten Tage verfolgt mich der Song „Love My Life“ von Robbie Williams irgendwie. Jedes Mal wenn ich das Radio anmache, läuft dieses Lied, als wolle es mich auffordern, mich und mein Leben endlich lieben zu lernen. Und es beschreibt eben diesen Zustand von Selbstliebe so unglaublich gut, dass ich es hier teilen möchte:

Dies wird mit Sicherheit nicht mein letzter Post zum Thema Selbstliebe sein, da ich so viele Erfahrungen zu dem Thema gemacht habe, die ich teilen möchte.

Der Krisenwandler ist auch auf Facebook und bei Twitter sowie Instagram zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.